Wie und warum man Hunde vor der Kälte schützt

Hunde vor Kälte zu schützen ist keine triviale Angelegenheit

Wie oft, zweibeinige Freunde, ist es Ihnen schon passiert, an einem Herbstnachmittag aus dem Fenster zu schauen und den Wind zu beobachten, zitternd bei dem Gedanken, hinausgehen zu müssen? Du dachtest: „Brr, der Winter ist da! Es ist Zeit, deinen Mantel auszuziehen!"
Hier das das passiert auch uns Vierbeinern. Natürlich nicht. Aber viel mehr, als Sie sich vorstellen können. Genau wie beim Menschen, der mal kalt ist, mal nicht, wir spüren auch die temperaturänderungen und Hunde müssen vor Kälte geschützt werden.

Das ist meiner Mutter bewusst. Als er mich das erste Mal mit nach Hause nahm, war ich noch ein Welpe und es war ein wunderschöner Sommer. Aber die Monate sind vergangen, ich bin erwachsen geworden und sie (die mich liebt), wurde (zum Glück) richtig informiert und hat festgestellt, dass das, was sie sagen, nicht wahr ist, das heißt, da wir Tiere sind, braucht man sie nicht um unseren Mantel zu kaufen! Tatsächlich sind wir nicht dafür geschaffen, draußen in der Wildnis zu leben, sondern das Leben mit unseren Menschen zu teilen. Und wie sie unterscheiden wir uns voneinander. Tatsächlich es sind nicht nur ältere Hunde oder die ein bisschen kränklich Schutz brauchen. Es hängt, wie zwischen Ihnen, von den Individuen ab.

Ich zum Beispiel das Ich bin ein kleiner Hund und habe kurze Haare, im Winter zittere ich vor Kälte. Als meine Mutter mich zum ersten Mal in einem windigen November mitnahm, sah sie mich sofort. ja, warum Schau uns einfach an, alles sofort zu verstehen. Manchmal zittern wir, oder wir schauen uns oft um oder bleiben oft stehen, und es ist leicht zu verstehen, dass wir dies tun, weil uns kalt wird. Oh, dann gibt es unsere Pfoten. Manchmal sind Ihre Straßen gefroren. Manchmal liegt Schnee. Nicht alle von uns sind Schlittenhunde! Wir können uns an der Kälte verbrennen oder Eisrückstände können ein Problem sein. Manchmal streuen Sie selbst Produkte auf die Gehwege, die die Eisbildung verhindern. Und es ist eine nette Idee, aber es kann für uns gefährlich sein, mit diesen Chemikalien umzugehen. Sie können irritierend sein, oder schlimmer noch, es kann uns dazu bringen, ein wenig zu lecken, und so schlucken wir sie, was es kann gefährlich sein.

Meine Mutter erkannte schnell, dass ich Schutz brauchte. Also hob er mich hoch, umarmte mich und brachte mich hinein. Und er fuhr fort, es für mich zu besorgen. Aber nicht nur. Du kümmerst dich immer lass mich keine übermäßigen Temperaturschwankungen erleiden. Weil wir in einem beheizten Haus wohnen. Wenn ich immer in einer Landhausvilla wohnen würde, wäre ich vielleicht eher daran gewöhnt, aber das ist nicht der Fall! Ich bin ein Couchhund! Und da Mama die Heizung immer an lässt, wenn wir ausgehen, ist der Temperaturunterschied groß und Mama weiß es. Er weiß, dass es mir weh tut. Und es tut ihr auch weh! Beide Wir können die Grippe bekommen oder noch schlimmer, weil wir nicht aufgepasst haben! Deshalb, der ich so empfindlich bin, Ich habe meinen Mantel, da sie tatsächlich ihres hat. Das gilt umso mehr, wenn wir in den Urlaub fahren Trentino-Südtirolin Aostatal oder Friaul-Julisch Venetien dass uns die Berge so gut gefallen.

Wenn wir ausgehen, schaut Mama mich an, ob ich nicht leide. Wir gehen nicht herum, wenn die Temperaturen zu niedrig sind, sie lässt mich nie aus, im Winter und wenn wir zurückkommen, überprüft meine Pfoten.
Eine andere Sache, die es immer tut, ist lass mich meinen Platz im Haus wählen. Es gibt warme Ecken und kalte Ecken. Wenn ich einen Ort wähle, dann weil ich ihn nach meinem Geschmack fand, nicht weil ich einen Wutanfall habe. Und eines tut er nie, und lass mich nass nach dem baden. Es wäre wirklich gefährlich...
Sie ist eine wirklich gute Mama, meine Mama! Und Ihre?