Chewbe und Santiago, 4 Etappen auf dem Camino
Bild von 1140x530

Wie seltsame Menschen! Nach einem langen Weg, ich würde sogar sagen Spaß, kommen wir in Santiago an und wir stehen eine Stunde an der Werkstatt an Pilger nach Santiago, an diesem Ort, wo die Menschen die Compostela abholen, "das Diplom, das den Weg bescheinigt". Bevor er das Dokument abholt, wird ihm eine Frage gestellt: warum hast du die reise gemacht? Was war die Motivation, die Sie so sehr getrieben hat? Die Antworten sind: spirituell, kulturell, sportlich, etc ... Mein Mensch antwortete "MEIN HUND", die Antwort erscheint albern und fast blasphemisch, aber es ist so, ich habe wirklich Glück, eine solche Familie gefunden zu haben, die mich bei der Idee, einen Traum zu krönen, nicht beiseite geschoben, sondern sogar in den Mittelpunkt der Szene gestellt hat. .. Ich freue mich, jetzt hier zu sein.

Ich war ein Fellknäuel der vor mehr als 3 Jahren auf der Ringstraße von Rom wanderte, als ich Oriana fand, die mein Leben veränderte. Und das zu denken Sie hatten Angst, mich zu behalten, sie hatten Angst, mir kein richtiges Leben geben zu können, sie dachten, dass das Leben in einer Wohnung zum Glück schwierig für mich ist Ich brauchte nicht lange, um ihm klar zu machen, dass ich so glücklich war. Nach ein paar Tagen, in denen ich bei ihnen war, klopfte ich mit meiner Pfote an die Tür, um ihnen klar zu machen, dass es Zeit für die Nöte war, zum Glück verstanden sie es sofort, ein paar Monate später öffnete ich die Tür direkt von selbst. Als wir vom Gang auf dem Treppenabsatz zurückkommen, ziehen sie ihre Schuhe aus, ich biete ihnen meine Pfoten an, um sie sauber zu machen, weil ich das Haus und viele dieser Dinge nicht schmutzig machen möchte…. Aber vor allem gehen sie, meine menschen gehen. Wenn wir spazieren gehen, gehen wir normalerweise 5/6 km pro Tag, bis ich eines Tages höre, wie sie von einem Traum sprechen, den Camino de Santiago de Compostela zu machen. Ich wusste nicht genau was es war und machte mir Sorgen, aber dann wurde mir klar, dass sie mich mitnehmen würden, das ihr Traum könnte auch mit mir wahr werden und ich war ruhig.

Alles schön aber hinter diesem Traum es gibt eine Menge Arbeit, ein Jahr körperliche Vorbereitung, allmählich die Abstände vergrößern um 20/25 km pro Tag zu erreichen, das sind ungefähr die Entfernungen der einzelnen Etappen auf dem Weg. Die Suche nach Cremes, eine zum Erweichen und Verbessern der Elastizität meiner Fingerspitzen und zur Vermeidung von Rissen, die am Ende jedes Tages in Ruhe verwendet wird, und eine andere, die vor jeder Phase aufgetragen wird, damit sie sich nicht abnutzt viel die Lager. Die Wahl der technischen Schuhe mit viel rutschfester gummierter Sohle für lange Asphaltstrecken oder sehr unwegsames Gelände, wie viel Spaß sie zu tragen und wie glücklich sie zu haben, ohne die wir nie angekommen wären! Ein Rucksack, wo man all diese Dinge verstauen kann, auch wenn der Rucksack irgendwann ganz unten im Rucksack gelandet ist, weil der Weg lang ist und es für mich keinen Grund gab, ihn den ganzen Tag zu tragen, die Ergänzungspillen für den Knorpel und entzündungshemmend.

Das Schwierigste war die Suche nach hundefreundlichen Hotels. Glauben Sie uns, dass Sie nach 25 km glauben, keinen Schlafplatz zu finden und müssen in einem Campingzelt (das die Menschen im Notfall mitbringen müssen), auf einer Terrasse oder wie zufällig auf dem Boden in einer Garage schlafen sleep uns, du tust es, weil du deine Menschen zu sehr liebst, um sie in Ruhe zu lassen. Aber am nächsten Morgen warten noch 25 km auf Sie, also eine Liste von Albergues, die Hunde akzeptieren, Etappe für Etappe zu buchen, ändert die Perspektive sehr. Menschen, die wissen, dass sie am Ende der Etappe eine heiße Dusche, eine Waschmaschine und ein Bett vorfinden, sind viel friedlicher und wenn ich ehrlich sein muss, fühle ich mich auch sicher, in der Nähe ihres Bettes zu schlafen. (ed hier finden Sie eine Suchmaschine für hundefreundliche Hotels).
35 Tage, 800 km Dies ist der französische Weg von Saint Jean Pied de Port, einem Dorf am Fuße der französischen Pyrenäen, nach Santiago de Compostela, der alle Formen der Natur mit ihren Schönheiten, Farben, Düften und Schwierigkeiten durchquert.

Vom Navarra von Pamplona und seinem baskischen Stolz, durch die Rioja von Logrogño zwischen Weiten von Weizenfeldern und Weinbergen, erreichen Sie Castilla Y Leon, die größte und schwierigste Region mit ihren Meseten, trockenen Hochebenen, die aufgrund von Baummangel schwer zu überqueren sind wo Sonne und Hitze die Reise auf eine harte Probe stellen, und dass Leon und Astorga die beiden Städte sind, in denen man ein bisschen geistige Entspannung finden kann, hinterfragt in den kilometerlangen Weiten der gepflügten Felder und nicht mehr. Dann die Magie Galiciens zwischen Bergen und Feenwäldern auf der Suche nach Gnomen und Elfen, wo die Zeit stehenbleibt… vielleicht entschleunigen Sie, um die letzten Tage oder Kilometer zu genießen, wo es nur sicher regnet, sonst haben Sie den falschen Weg genommen; und endlich dann Santiago, eine wundervolle Stadt, in der alle lächeln und sich umarmen, während Sie sich der Kathedrale nähern, begleitet von der Dudelsackmusik von Wanderern, die nach etwas Abwechslung suchen, sehen Sie die Emotionen der Menschen und das Gefühl, auf diesem magischen Platz angekommen zu sein, der seit Jahrtausenden magisch ist. Die Umarmungen mit den Reisegefährten, die Tränen zusammen mit denen wie dir, die den Weg vollendet haben und diese Sache, kurz gesagt, es hat mich zum Lachen gebracht, als ob sie nicht wüssten, dass wir irgendwann unbedingt dort angekommen wären, Sie müssen sie nur zum Knien zwingen, um sie für ein paar Minuten zu umarmen.
Ja, wir sind wirklich in Santiago angekommen und man merkt an ihren Tränen, dass sie verstanden haben, wie viel die Treue eines Tieres ist viel größer als seine Torheit zu gehen.

Wir haben absichtlich versucht, unklar zu sein, was Sie erwartet, denn es ist richtig, dass wer seinen eigenen Weg geht hat die Möglichkeit ihn zu genießen denn wie es ihm begegnen wird, was wir noch sagen können ist, dass die Reise nach Santiago mit den Menschen nicht einfach, aber gleichzeitig wunderbar ist, wo sie in 40 Tagen Tag und Nacht mit ihnen zusammen sind together du wirst Hunderte von Dingen über ihn und sie verstehen lernen, die dir im Alltag entgehen, wo Sie auch bereit sein müssen, notfalls auf dem Boden zu schlafen, aber am Ende wird alles zurückgezahlt, versichern wir Ihnen.
Noch ein paar praktische Dinge, die erste mein Essen. Ich esse nass, aber die Rede ist die gleiche von Kroketten, auch wenn letztere leichter zu finden sind. In Großstädten ist das kein Problem, man findet meist Dosen, etwas schwieriger ist die Suche in Kleinstädten und da muss man sich gut genug eindecken, um ins nächste Land zu kommen. Denken Sie daran, dass Sie unterwegs viel mehr Energie verbraucht Daher ist es ratsam, die Dosierungen oder Mahlzeiten zu erhöhen. Oft habe ich aus Bequemlichkeitsgründen und weil sie sehr leicht zu finden sind, Thunfischdosen, die ich liebe, oder Päckchen Würstel gegessen, als Pause während des Tages als Zwischenmahlzeit.

Der zweite, und ich schwöre der letzte, ist unser Reisetipp nicht mit nur einem Menschen zu tun, wäre es ratsam, nie allein mit der Betreuung eines Hundes zu sein. Das musst du wissen In Spanien ist es Hunden verboten, praktisch alle geschlossenen Orte zu betreten, sowie nicht in Busse oder Bahnen einsteigen zu können (es sei denn, Sie sind ein kleines Hündchen). Abgesehen von der Bequemlichkeit für Shopping und Besichtigungen, zum Beispiel von Kirchen und Kathedralen, wird das Problem im Notfall etwas gravierender. Wenn der Mensch zum Beispiel einen Besuch in der Notaufnahme oder sogar einen Krankenhausaufenthalt benötigt, wenn er nicht die Möglichkeit hat, uns bei jemandem zu verlassen, riskieren wir, in irgendeinem Perrera (Zwinger) zu landen und es ist keine gute Aussicht.
Wir bei "4 Etappen auf dem Weg nach Santiago", Wir verlassen Sie in der Hoffnung, irgendwie hilfreich gewesen zu sein und vielleicht, wie es uns passiert ist, entzündet diese Flamme und das lässt dich lebendig fühlen und das treibt dich an, einen einzigartigen Traum zu verwirklichen.

Ein herzlicher wedelnder Gruß an alle,
deine Chewbaccas
4 Etappen auf dem Weg nach Santiago