Hund von der Bergrettung auf 2000 Meter am Terminillo . gerettet

Die Geschichte des von der Bergrettung geretteten Hundes

Hast du jemals die Kälte gespürt, die echte? Das tue ich, und ich versichere Ihnen, es ist überhaupt nicht lustig: Sie spüren, wie Ihre Kräfte nachlassen, Ihr Fell friert, Sie sind schwach, sogar Ihre Sicht wird verschwommen.
Wie bin ich auf diesen Berg gekommen? Ich erinnere mich nicht, vielleicht habe ich mich bei der Jagd nach einem Kaninchen verirrt: Tatsache ist, dass ich nicht einmal weiß, wie ich mich mitten im Sturm wiedergefunden habe.

Der Berg, auf dem ich war, heißt Terminillo (in der Provinz Rieti), oder so schien ich es zu verstehen, und die Höhe, in der sie mich geborgen haben, beträgt etwa 2000 Meter: Aber wissen Sie, wie viele 2000 Meter sind? Eine Menge, ca. 15000 Würste !!!
Würstchen, mein Lieblingsessen: wer weiß, ob ich noch was esse, fragte ich mich mit den Pfoten im Schnee.

Ich hatte eine wirklich schlechte Zeit! ich hatte wirklich Angst: mein Haar weiß, einfach weiß wie Schnee, bis zu diesem Moment ein großes Element des Stolzes bei meinen Freunden, diesmal spielte es gegen mich: sie werden mich nie finden, wiederholte ich mich immer wieder. Wie ich meinen königlichen Pelz hasste, in den Stunden, in denen ich fürchtete, er würde mich mit der Bergkulisse verwechseln.
Sie werden mich nie finden, wiederholte ich mir, nie, nie, und fühlte mich inzwischen immer mehr vom Eis bewegungsunfähig gemacht.

Nach ein paar Stunden wich die Angst und die Kälte dem Schlaf: passiert weißt du? Sie sagen, es heißt Erfrierungen. Ich kann Ihnen nicht sagen, was dann geschah: Ich weiß nur, dass die Stille, die mich an einem bestimmten Punkt einhüllte, von menschlichen Stimmen unterbrochen wurde: „Es ist hier, es ist hier, ich hörte die Leute wiederholen, beeil dich, schnell, schnell!“.

Dieser Lärm weckte mich plötzlich: Ist es ein Traum? Ich konnte an nichts anderes denken. Vielleicht bin ich schon tot und das ist der Hundehimmel, sagte ich mir. Nicht tot !! Ich bin sehr lebendig und freue mich, Ihnen von meinem unglaublichen Abenteuer erzählen zu können: Die Stimmen, die ich hörte, waren menschliche Stimmen, ja, aber die von rettenden Engeln… den Jungen und Mädchen der Bergrettung.
Jemand, mit einer super Aussicht (sonst wird es nicht erklärt) er muss mich erkannt haben: ein schneeweißer Ball, der echte im Schnee: unglaublich, oder?

Ich habe gehört, dass sie "Bergsteiger" genannt werden, also Leute, die absichtlich, zum Spaß, mitten im Schnee hierher auf den Berg kommen, und es scheint ihnen einfach zu gefallen ... aber kann man unglaublicher sein ?
Aber zum Glück gibt es diese Engel auch, sonst tschüss für immer von meinen geliebten Würstchen! Die beiden Kletterer hatten jedoch nicht das Werkzeug, um mich in Sicherheit zu bringen. Sie hätten mich da lassen können, langsam erstarren, nicht immer gibt es für uns Pelzige all diese Sorgfalt, diese Aufmerksamkeit, sondern es gibt auch Menschen mit einem guten Herzen: und ich beziehe mich nicht nur auf die beiden Menschen, die um Hilfe riefen, sondern auch auf diejenigen, die hierher kamen, um mich in Sicherheit zu bringen!

Ich habe gehört, dass es die Techniker des Nationalen Alpinen und Speläologischen Rettungskorps sind (Cnsas) von Latium: Sie sind hier hochgeklettert, wo der Berg einen hat 60% Steigung e passo dopo passo Sie brachten mich stromabwärts zu einem warmen Unterschlupf. Dafür haben sie ein etwas unbequemes Geschirr benutzt, aber ich kann nicht sagen, dass es sich nicht gelohnt hat: Die Atmosphäre in diesem Refugium ist wirklich wunderbar, alle kuscheln mich, überlegen sich, wie sie mich nennen sollen, sie sind wirklich süß und nett.

Schade, dass sich noch niemand entschieden hat, mir meine Würstchen zu bringen ... Ich warte hier, oder?! 😀

Hier ist das Video von meiner Rettung