Hundebaden: Emilia Romagna Erinnerung an die Gemeinden für den Zugang zum Meer

Endlich ziehen Hunde zum Baden in die Emilia Romagna

Jetzt, wo ich fast 10 Jahre alt bin, erinnere ich mich immer öfter Das erste Mal nahm mich mein bester Freund mit, um das Meer zu sehen. Ich war kaum mehr als ein Welpe und liebte zwei Dinge zu Tode: die neuen Entdeckungen und die Geste, mit der ich mich von der Leine befreien konnte. Ich hätte nie gedacht, dass es auf der Welt existieren könnte ein schockierendes wunder wie das meer: Ich erinnere mich noch an die überwältigenden Gerüche und die Überfälle auf den Sand. Anfangs war ich sehr misstrauisch. Der Boden war weich und meine Pfoten sanken, kleine harte Körner stiegen auf und glitten unter die Haare, klebten auf der Nase, auf den Schnurrbarthaaren und sogar zwischen dem Zahnfleisch. Es gab viele Gerüche, aber wenn ich versuchte, mein Gesicht näher an den Boden zu bringen, kitzelte es mich. Mein bester Freund rannte und drängte mich, ihn zu verfolgen, also konnte es nicht schlimm sein, dachte ich, also fing ich an zu rennen und jeder meiner Sprünge war da Spritzen von allen Seiten: Wahnsinnig geil! Es hat wirklich viel Spaß gemacht, alle haben gelacht ... zumindest diejenigen, die so früh aufgestanden sind wie wir, und ja, weil das Meer für uns in der Emilia Romagna bis auf ein paar kleine Ausnahmen immer verboten war. Ravenna, San Mauro Pascoli und a Cesenatico.

Aber das Beste kam noch: auf dieser weichen Masse laufen und zittern Ich hatte Gefallen daran gefunden, wenn meine Pfoten etwas Frisches und Flüssiges berührten: dieWasser!!!

Wie die Badewanne für das Badezimmer, aber anders: salzig. Und dann war kein Shampoo in den Augen. Mein bester Freund hat sich ganz natürlich bewegt und es war für mich selbstverständlich, ihm zu folgenSie verschwand im Wasser, zeigte aber keine Angst, also folgte ich ihm auch und in kurzer Zeit merkte ich, dass ich nichts unter meinen Pfoten hatte und das Nachdem er schwimmen gelernt hatte, ohne es zu können, erklärte er mir, dass es eine Frage des Instinkts ist. Ich bewegte mich frei, berührungslos und fast komplett eingetaucht in das Wasser und den Algengeruch! Es war ein erhabenes gefühl. offensichtlich wir waren Gesetzlose, wie mein Vater sagte, denn trotz der Tausend Strände für Hunde in der Emilia Romagna durften wir Hunde nicht ins Meer.

Endlich die Region Emilia Romagna beseitigen jeden Zweifel an diesem Unsinn über das Baden von Hunden im Meer: "Für den freien Zugang von Haustieren am Strand und insbesondere im Wasser gibt es keinerlei Hindernisse. Jetzt liegt es an den Gemeinden, jeweils in ihrer Gemeinde die richtigen Verordnungen zu erlassen".

Jetzt haben die Bürgermeister keine Ausreden mehr!!! Sogar alle meine lieben 4-beinigen Kollegen sind sich einig, dass es eine absurde Einschränkung ist und endlich ist es jemandem aufgefallen, weil wie wiederholt die Region, es gibt kein Hindernis, Tiere ins Wasser zu lassen, natürlich muss man die Gesundheitskarte in Ordnung haben, aber wer hat sie nicht?!

Und wir wollen über Rennen sprechen, bei denen das Wasser nur die Haare an den Pfoten benetzt der Wind weht durch das Fell? Und der Anlauf mit in die Welle eintauchen? Ich war es gewohnt, kleine Eidechsen zwischen den Brombeeren des Waldes zu finden, wo mich mein Freund normalerweise zum Laufen mitnahm. Aber hier war eine ganze Welt seltsamer Kreaturen ... Kleine dunkle Insekten, die auf den Sand springen und große Vögel, die sich auf dem Wasser bewegen, um zu jagen, kurz gesagt, ein Spaß als kleiner Gesetzloser.

In und aus dem Wasser ein- und aussteigen, mich tot in den Sand werfen mit seinen nassen Haaren und in halsbrecherischer Geschwindigkeit Es hat mir in den Dünen so gut gefallen, dass mein Freund sich angewöhnt hat, mich so schnell wie möglich an den Strand zu bringen und auch wenn das Wetter nicht so schön war, machte er lange Spaziergänge mit mir, immer sehr früh morgens oder spät abends... kurz gesagt, als es noch diese Schmerzen im Arsch gab, die von meiner bloßen Anwesenheit angewidert waren und normalerweise sind es diejenigen, die pünktlich ein Schwein zurückließen, wenn sie weggingen ... geh, um diese Menschen zu verstehen, sie sind wirklich seltsam .

Einmal kamen wir an einen Ort, an dem der Sand aufhörte und die Felsen begannen und Felsen und für mich war es wunderschön, auf eine dieser Steinplatten zu klettern und still zu stehen und das Unendliche zu beobachten und den Wellen zu lauschen, die gegen das Ufer rauschen, ich habe viele Fotos, während ich die Romantik mache. Aber es war wunderbar, sich zwischen einem Felsen zu bewegen und eines dieser Male erlebte ich einen fantastischen Anblick: ein kleines glänzendes und ohrenloses Wesen, das aus dem Wasser sprang, für einen Moment in der Schwebe blieb und dann in den Wellen verschwand, Ich glaube, sie werden Fische genannt.

Egal wie vorsichtig ich war, ich konnte nicht herausfinden, woher es kam und wie es verschwand, aber es war sensationell. Ich muss wirklich geschockt ausgesehen haben, wenn mein menschlicher Freund mich ansah und herzlich lachte. Dann wurde alles auf einmal schwieriger. Oft kamen wir dort am Wasser an, aber er ließ mich nicht einmal aus dem Auto, ich konnte nur seine Enttäuschung spüren, die auch meine war und beobachte das Meer von der Straße aus, Ja sicher In manchen Badeanstalten lässt man mich rein, aber ein schönes Laufen am Meer oder ein gesundes Bad ist nicht erlaubt und es ist etwas ganz anderes, Freunde… ich freue mich sehr, dass sich die Region Emilia Romagna dazu bewegt hat, uns der absurden Situation des Hundebadens eine Pfote zu geben. Wir sehen uns an der Riviera zwischen einer Piadina und hoffentlich bald auch für ein gemeinsames Bad… Hier findet ihr alle Hotels in Emilia Romagna, die Hunde akzeptieren.

Quelle: http://www.estense.com/?p=649848