Der Abschied von Oliver, dem Hund von Antonella Clerici

Antonella Clericis Hund ist über den Regenbogen geflogen

Der Abschied von meiner Mutter Antonella war gar nicht so einfach. Tatsächlich kam die Nachricht von meinem Verschwinden nicht ganz unerwartet. Tatsächlich haben Antonella und ich in den letzten Wochen hatten wir einige gesundheitliche Probleme zusammen was sich als komplexer herausstellte als erwartet. Sie liebte mich wie alle anderen Menschen sehr und ließ keine Gelegenheit aus, mit mir zu spielen. Wir haben es geschafft insieme Urlaub, lang Wanderungen und Abenteuer an ihnen fehlte es nicht. Tatsächlich landete ich dank Antonella oft in Zeitschriften, die in einem sehr schicken Urlaubsort verewigt wurden.

Die, die ich mit meiner menschlichen Mutter Antonella verbracht habe es waren wundervolle jahre. Ich erinnere mich unter anderem daran, dass sie bei unserer ersten Begegnung noch keine Mutter eines Menschen geworden war und das kann man mit Sicherheit sagen unser Leben hat sich gemeinsam verändert.

Sie hat mich praktisch wie ein Sohn behandelt und ich konnte nicht anders, als von ihr zu lernen, was man von Müttern lernt. Was soll man dann von der kleinen Maelle, der Tochter von Antonella, sagen? Meine kleine menschliche Schwester, die er hielt mich immer für einen richtig haarigen großen Bruder und es hat mir nie an Zuneigung und Verwöhnung ohne Ende gefehlt. Seit ein paar Jahren Argo ist auch in der Familie angekommen, ein Welpe, der mir viel Gesellschaft leistete und den Vittorio, Antonellas Gefährte und damit mein menschlicher Vater, meiner Mutter geschenkt hatte.

Eines ist sicher: meine Menschenfamilie ist ein echter Wirbelsturm und ich kann nicht anders help danke ihr für all die wundervollen Momente, die wir zusammen verbracht haben und für alles, was ich von ihnen gelernt habe. Unsere Wege haben sich jetzt getrennt, aber ich bin sicher, dass ich, Oliver, ihnen immer in Erinnerung bleiben werde und jedes Mal, wenn Antonella, Maelle, Argo und Vittorio am Strand spazieren gehen, können sie einfach nicht anders, als daran zu denken dieser pelzige Oliver, der stehen blieb, um auf das Meer zu starren, als würde er darauf warten, dass etwas vom Horizont kommt.

Und jetzt keine Tränen mehr! Unter anderem weiß ich, dass Antonellina es sich nicht nehmen ließ, ein Foto von mir auf Instagram zu veröffentlichen, das mit Sicherheit voller Likes gewesen sein wird. Schließlich war ich schon immer ein Hund, der es gewohnt war, mit Antonellas Fans umzugehen, die mich mit der Zeit auch liebgewonnen hatten. Als ich zum Beispiel auf der Straße ging, erkannten mich viele und streichelten mich, als ob sie mich wirklich kennen würden.

Ein Großteil meiner Bekanntheit verdankte ich natürlich den Paparazzi, aber auch die sozialen Netzwerke waren nicht weniger. Tatsächlich hat mich Antonella im Laufe der Zeit bei verschiedenen Gelegenheiten verewigt und die betreffenden Aufnahmen dann auf ihren sozialen Profilen gepostet. Kurz gesagt, ich kann sicherlich nicht sagen, dass es mir an Sichtbarkeit gefehlt hat. Ich wünsche Antonella, Vittorio, der kleinen Maelle noch viele lustige und unbeschwerte Momente wie die, die wir in diesen wundervollen und unvergesslichen Jahren zusammen verbracht haben, und ich bin sicher, dass sie alle Argo und den Welpen, der meinen Platz einnehmen wird, gleich identisch geben werden Liebe und Zuneigung, die ich erhalten habe und die jeder pelzige Freund erhalten möchte.

Ich mag Grüße nicht besonders und deshalb lasse ich an dieser Stelle den von meiner menschlichen Antonella veröffentlichten Beitrag sprechen und erzähle unsere schöne Geschichte, die ich unten lasse. Ein dickes Wooo an alle.